Innovation im regionalen Suchmaschinenmarkt: Auskunft.de mit Geschäftsmodell Daten gegen Geld

Auskunft.de, eine der führenden regionalen Suchmaschinen, hat gestern, am 11.2.2019, mit einem Pressetalk im Deutschen Museum in Bonn den Startschuss zu einem Paradigmenwechsel in Sachen deutsche Suchmaschinentechnologie gegeben.

Der Umgang mit den Daten der Nutzer ist für die Betreiber von Suchmaschinen eine ebenso heikle Angelegenheit wie für jeden Anbieter von Diensten im Internet. Wir alle sind in den vergangenen Monaten und Jahren immer wieder Zeuge von großen Datenlecks, Hackerangriffen, usw. geworden. Und immer wieder geht es um die Frage, wie gehen die großen Internetkonzerne mit den Daten ihrer Nutzer um und wie könnte es in Zukunft besser gehen?

 

Während es Auskunft.de selbst bereits seit 2016 gibt (Betrieben von Alpha 9 Marketing mit monatlich knapp 10 Mio. Seitenaufrufe und etwa 5,7 Mio. Besucher), kommt jetzt eine innovative Neuerung hinzu: Die Nutzer der Suchmaschine können sich (wenn sie ausdrücklich zustimmen) von Auskunft.de für die Benutzung der Daten bezahlen lassen.

 

Der Nutzer entscheidet sich also, ob er mit seinen Daten weiterhin anonym bleiben möchte oder stattdessen Geld erhalten möchte. Sollte er sich für die Auszahlung entscheiden, erhält er zum Beispiel pro Bewertung, die er für ein Geschäft oder eine Dienstleistung abgibt oder ein Check-in im Geschäft vor Ort, einen kleinen Geldbetrag. Dieser wird dem Nutzer dann entweder als Mikrotransaktion in der Kryptowährung Stellar Lumens ausgezahlt oder er kann sich entscheiden, das Geld für einen wohltätigen Zweck zu spenden. (Ein wichtiger Partner für auskunft.de ist hier die Stiftung Kinderherzen, die am Abend durch den Sprecher der Organisation, Jens Hirschfeld, vertreten wurde.)

 

Fabian Brüssel, Geschäftsführer von Alpha 9 Marketing in Bonn, bricht mit seinem Team damit in eine neue Ära der deutschen Suchmaschinen auf. Datenschutz, ein ehrlicher Umgang mit Nutzerdaten und der einfache Einstieg in das Thema Kryptowährung bzw. bargeldloses Bezahlen, sollen den Beweis liefern, dass das Geschäftsmodell „Daten gegen Geld“ nachhaltig erfolgreich sein kann. (Kein Wunder, wenn man sich die Erfolge anderer anonymer Suchmaschinen, wie Duck Duck Go ansieht.)

 

Zu diesem Startschuss nahm unter anderem auch Prof. Dr. Andreas Pinkwart (FDP), Minister für Wirtschaft, Innovation, Digitalisierung und Energie des Landes Nordrhein-Westfalen, teil. An der Diskussion teilgenommen haben darüber hinaus auch Investorenvertreter von auskunft.de: Annette Röser (aus dem Vorstand der Rudolf Röser AG), Christina Hartmann (Geschäftsführerin von krick.com) sowie meine Wenigkeit ;-).

 

Wer das Ganze jetzt mal ausprobieren möchte, kann dies direkt über Auskunft.de oder über die entsprechenden iOS und Android Apps aus den entsprechenden Stores tun.

Rating: 5.0. From 1 vote.
Please wait...