Social Media in der Nutzung bei Kleinen- und Mittelständischen Unternehmen (KMUs)

Im Rahmen der diesjährigen VDAV (Verband Deutscher Auskunfts- und Verzeichnismedien e.V.) Jahrestagung in Berlin konnte ich die Ergebnisse unserer (Greven´s Adressbuch-Verlag) Untersuchung zur Nutzung von Social Media Werbeformen bei KMUs in der Region Köln Bonn vorstellen. Demnach nutzen nur rd. 13% der 200 befragten Unternehmen Social Media Plattformen für ihre geschäftliche Entwicklung. Von den 87% nichtnutzenden Unternehmen sind 31% durchaus daran interessiert Social Media in Zukunft als Werbemedium einzusetzen – ganze 69% der befragen Unternehmen lehnen den Einsatz von Social Media jedoch strikt ab.

Nachdem nahezu 60% der 100 größten Marken* in Deutschland Social Media Dienste für Ihre Geschäftsentwicklung heute schon einsetzen, sieht es bei den KMUs also noch deutlich zurückhaltender aus.

Führend bei den von den KMUs verwendetet Social Media Diensten ist mit 64% die Plattform Xing, gefolgt von facebook mit 20% und Youtube mit 16%! Twitter wird gar nur von 8% der befragten Unternehmen eingesetzt. Leider sind Unternehmensblogs – die allzu gerne als die Basis jeder Kunden- und Produktkommunikation gefeiert werden – mit nur 4% absolut unterrepräsentiert.

Was die Branchenaffinität angeht, so ist nicht weiter verwunderlich, dass die mediennahmen Branchen deutlich aufgeschlossener sind, als z.B. das Handwerk. Aber auch Ärzte, Rechtsanwälte und – bemerkenswerter weise die Gastronomie – nutzen Social Media kaum.

Sicherlich ist es so, dass Social Media in Bezug auf die Verwendung im Marketing Mix eine ernstzunehmende Größe einnehmen wird. Schauen wir uns allerdings die Prognose über die nächsten 4 Jahre an, so wird Social Media nach Forrester 2014 in den USA eine Größenordnung von rd. 3.1 Mrd. US $ erreichen – das Werbevolumen für den Suchmarkt (kommerzielle Suche) wird in 2014 bei rd. 31 Mrd. US $ liegen. Das zeigt, dass Social Media mit rd. 1/10 des Suchmarktes zu Buche schlagen wird. Für den Hype, der um Social Media derzeit getrieben wird – eine ernüchternde Tatsache!

Im Rahmen der Untersuchung konnten wir weiterhin deutlich feststellen, dass die Zurückhaltung gegenüber Social Media überwiegend auf Unkenntnis fußt. Oftmals sind die Mechanismen und konkreten Handlungsschritte für den Aufbau einer Social Media Strategie im Unternehmen nicht klar. Gleichzeitig wird dem Thema für die bei den KMUs primär genannten Marketingziele: Abverkaufsunterstützung, Kontaktanbahnung und Bekanntheit für die eigenen Dienstleistungen keine echte Relevanz eingeräumt. Aber auch der Zusammenhang zwischen regionaler Verankerung und Social Media wird nicht erkannt – vielmehr wird Social Media zugesprochen nur für den überregionalen und nationalen Kundenkontakt dienlich zu sein. Das Social Media speziell im Geotargeting heute glänzende und vor allem kostengünstige Angebote parat hat, ist in der breiten Masse nicht bekannt. Einen ersten Einblick in die Möglichkeiten, die sich für KMUs bieten, haben wir mit unserer Broschüre „Twitter, Community & Co. – Ein praktischer Leitfaden für den Umgang mit den neuen Kommunikationswegen im Netz“ zusammengefasst (download hier)!

Fazit: Social Media spielt bei den Kleinstunternehmen sowie KMUs heute eine untergeordnete Rolle. Immerhin sind 31% der Unternehmen durchaus interessiert Social Media in Zukunft als Werbemedium einzusetzen – ganze 69% lehnen den Einsatz von Social Media jedoch strikt ab! Der Grund für die Zurückhaltung liegt überwiegend in Unkenntniss der Mechanismen, wie Social Media einzusetzen ist. Auch wenn die Wege zu einer abgestimmten Social Media Strategie unklar sind, so bin ich doch der Meinung, dass sich Social Media als fünftes „P“ im Marketing Mix als „P“ wie „Person“ (Einbindung der Nutzermeinung und Dialog mit den Nutzern) neben Product/Price/Promotion/Placement etablieren wird.

* Quelle: „Wie nutzen Deutschlands größte Marken Social Media?“ der Universität Oldenburg, Fakultät II, Informatik, Wirtschaft- und Rechtswissenschaften.

No votes yet.
Please wait...